SPIELERARCHIV - L


Lange, Klaus geb.: 23.10.58
Position: Angriff Nationalität:
vorherige Vereine: spätere Vereine:
Wismut Pirna-Copitz (-86)
Saison Spiele Tore Bemerkungen:
87/88 1 - Sein einziges Punktspiel für Fortschritt bestritt Klaus Lange am 15.08.87 gegen Chemie Markkleeberg.
------- ------- -----
1 1 -


Latkolik, Thomas geb.: 30.03.77
Position: Angriff Nationalität:
vorherige Vereine: spätere Vereine:
SV Wesenitztal (12-13)
SG Crostwitz (13-14)
Saison Spiele Tore Bemerkungen:
01/02 16 5 Thomas Latkolik begann 1984 das Fußball spielen bei der BSG Fortschritt. Im Nachwuchsbereich schaffte er es bis in die Bezirksauswahl und stand kurz vor der Delegierung zur KJS (Kinder- und Jugendschule) in Dresden. Nach einer Fußballpause kam er Ende der 90er Jahre zur damals wieder gegründete zweiten Mannschaft des BFV. Dort bildete er jahrelang eine erfolgreiches Sturmduo mit Ronny Eisner. In der Rückrunde der Saison 01/02 bekam er endlich seine Chance in der ersten Mannschaft und erspielte sich mit 5 Treffern sofort einen Stammplatz. In der folgenden Saison war er mit 12 Treffern einer der erfolgreichsten Stürmer der Landesliga, konnte den Abstieg des BFV jedoch auch nicht verhindern. In der Bezirksliga verlor er zunächst seinen Stammplatz, hatte mit wichtigen Toren jedoch trotzdem seinen Anteil am Wiederaufstieg und Bezirkspokalgewinn. Danach pendelte er lange zwischen erster und zweiter Mannschaft. Ab 2006 wurde er in der Bezirksliga Sturmführer des BFV und erzielte regelmäßig zweistellige Trefferzahlen pro Spielzeit. Dabei war er sicherlich nie der schnellste oder technisch beste Spieler auf dem Platz, sein Torriecher war aber ganz speziell. Ganz nebenbei wurde er dabei zum Inbegriff des Schiebockers in der BFV-Elf, da er häufig der einige direkt aus Schiebock stammende Spieler in der Mannschaft war. Auch seine "volksnahe" Art brachten ihm frühzeitig eine Art Kultstatus ("Wir ham' Latte und ihr nicht!) In der Saison 10/11 trug er mit 16 Toren in 22 Spielen maßgeblich zur Bezirksmeisterschaft des BFV bei. Allein 4 Tore gelangen ihm beim 11:2-Sieg in Bannewitz. In diesem Spiel brach er damit auch den Uralt-Tor-Rekord von Roci Schiemann (77 Tore). In der Saison 11/12 kam er in der Landesliga nur noch als Joker zum Einsatz. In der Winterpause verließ er den BFV nach 27 Jahren und wechselte nach Wesenitztal. Sein letztes Spiel für den BFV bestritt er am 03.12.2011 in Kamenz. Seine Spielerkarriere beendete er später verletzungsbedingt in Crostwitz. Thomas Latkolik ist mit 94 Toren in 229 Punktspielen der mit Abstand erfolgreichste Torschütze in der Geschichte unseres Vereins. Er zählt damit zu den ganz großen Spielerpersönlichkeiten des BFV. Thomas Latkolik lebt in Bischofswerda. Anfang 2015 ist er in das Trainergeschäft eingestiegen. Zunächst als Co-Trainer in Langburkersdorf, später als Trainer der SG Crostwitz.
02/03 27 12
03/04 27 10
04/05 17 1
05/06 7 3
06/07 27 11
07/08 21 13
08/09 27 13
09/10 29 7
10/11 22 16
11/12 9 2
------- ----- ----
11 229 94


Lausen, Hendrik geb.: 21.02.51
Position: Abwehr Nationalität:
vorherige Vereine: spätere Vereine:
BSG Robotron Radebeul (-75)
Saison Spiele Tore Bemerkungen:
76/77 17 1 Henrik Lausen wurde 1976 mit der BSG Fortschritt Bezirksmeister. Er war in den ersten Liga-Jahren Stammspieler in der Abwehr. In 101 Punktspielen gelang ihm genau eine Tor (am 10.04.1977 beim 4:0 gegen die BSG Aktivist Schwarze Pumpe). Sein letztes Punktspiel bestritt er am 28.11.82 bei einer Niederlage in Kamenz (Vorwärts Kamenz - Fortschritt Bischofswerda 3:1).
77/78 20 -
78/79 20 -
79/80 17 -
80/81 5 -
81/82 16 -
82/83 6 -
------- ------- -----
7 101 1


Ledrich, Mirko geb.: 02.08.78
Position: Verteidigung Nationalität:
vorherige Vereine: spätere Vereine:
SV Burkau (97-98)
Saison Spiele Tore Bemerkungen:
99/00 3 - Mirko Ledrich ist Sohn des ehemaligen Fortschritt-Spielers Siegmar Ledrich. Er durchlief die BFV-Jugend und spielte sich nach einem Abstecher zum SV Burkau über die Reserve in die erste Mannschaft. Sein Debüt feierte er im Heimspiel gegen Wacker Nordhausen in der Saison 99/00. In den folgenden Jahren etablierte er sich als wichtiger Ergänzungsspieler im Defensivbereich. In der Sasion 02/03 stoppten ihn leider schweren Verletzungen. Sein Comeback folgte erst in der Landesliga-Saison 05/06. In den folgenden Jahren gehörte er in Abwehr oder Mittelfeld zum absoluten Stamm. Nach den Abgängen von Andreas Hain und Stefan Hoßmang agierter er auch als Führungsspieler und Kapitän (Saison 07/08). Am 10.10.09 verletzte er sich im Heimspiel gegen Freital erneut schwer (Schienbeinbruch) und musste daraufhin seine aktive Karriere beenden. Als einer von wenigen BFV-Akteuren fand ihm zu Ehren ein Abschiedsspiel statt (Juni 2010). Er war anschließend kurzzeitig als Vizepräsident im Verein tätig und arbeitete unter den Trainern Matthias Müller und Eric Schmidt als Co-Trainer. 2013 führte er den BFV zusammen mit Tino Gottlöber als Interimstrainer souverän zum Klassenerhalt in der Landesliga. Der allegemein Aufwärtstrend im Verein seit dem Jahr 2008 ist eng mit dem Namen Mirko Ledrich verbunden.
00/01 9 -
01/02 16 -
02/03 14 -
05/06 16 -
06/07 27 -
07/08 25 4
08/09 25 3
09/10 5 1
------- ------- -----
9 140 8


Ledrich, Patrick geb.: ?
Position: ? Nationalität:
vorherige Vereine: spätere Vereine:
Saison Spiele Tore Bemerkungen:
91/92 1 -
------- ------- -----
1 1 -


Ledrich, Siegmar geb.: 04.08.49
Position: Mittelfeld Nationalität:
vorherige Vereine: spätere Vereine:
ASG Vorwärts Löbau (71-74)
Saison Spiele Tore Bemerkungen:
76/77 18 6 Siegmar Ledrich spielte bereits während seiner Armee-Zeit in Löbau in der DDR-Liga. Er wurde 1976 mit der BSG Fortschritt Bezirksmeister. Von 1976 bis 1982 war er Mannschaftskapitän der BSG Fortschritt in der DDR-Liga und in den ersten Liga-Spielzeiten unseres Vereins einer der gefährlichsten Torschützen. Bereits während seiner Zeit als Spieler war Siegmar als Nachwuchstrainer im Verein tätig. Nach dem Ende seiner aktiven Zeit war er Ende der 80er Jahre Sektionsleiter und für kurze Zeit Präsident unseres Vereins. Er betreibt heute einen Getränkehandel in Schönbrunn und ist Sponsor des BFV. Siegmar Ledrich ist der Vater des späteren BFV-Kapitäns und Co-Trainers Mirko Ledrich.
77/78 21 6
78/79 17 1
79/80 20 5
80/81 19 -
81/82 16 -
82/83 21 1
83/84 6 -
------- ------- -----
8 138 19


Lein, Hagen geb.: 10.02.77
Position: Angriff Nationalität:
vorherige Vereine: spätere Vereine:
FSV Oppach Heidenauer SV (06-08)
Budissa Bautzen (-03) SV Wesenitztal (08-10)
Saison Spiele Tore Bemerkungen:
03/04 21 10 Hagen Lein wechselte 2003 zusammen mit Jan Beranek und Karel Machac nach Schiebock. Er konnte sich sofort einen Stammplatz im Angriff erspielen und war mit insgesamt 10 Treffern am Bezirksmeistertitel beteiligt. Hagen hatte in der Landesliga mit der Umstellung auf die höhere Liga zu kämpfen. Entsprichend litt seine Torquote. Kämpferisch war er jedoch stets ein Vorbild. 2006 verließ er den Verein in Richung Heidenau. Seine aktive Karriere beendete er 2010 beim SV Wesenitztal.
04/05 26 4
05/06 26 4
------- ------- -----
3 73 18


Leipziger, Tarik geb.: 20.04.87
Position: Mittelfeld Nationalität:
vorherige Vereine: spätere Vereine:
SC 1911 Großröhrsdorf (08-09)
SpVgg B/W Chemnitz (10-12)
Saison Spiele Tore Bemerkungen:
06/07 1 - Tarik "Lerchl" Leipziger spielte seit 1993 im BFV-Nachwuchs. Im Verein war er auch als Schiedsrichter und Nachwuchstrainer tätig. Über die zweite Mannschaft kam er in den Spielzeiten 06/07 (Debüt am 28. Spieltag beim Auswärtsspiel in Wesentitzal) und 07/08 zu ingesamt 5 Einsätzen in der ersten Mannschaft (Bezirksliga). Er spielte dabei auf der Außenbahn im Mittelfeld. Auf die Dauer konnte er sich aber nicht festspielen. 2008 wechselte er zusammen mit Sebastian Gneuß nach Großröhrsdorf. Bedingt durch sein Studium spielte er später nach Chemnitz. Seine aktive Karriere beendete er 2012. Er lebt und arbeitet heute in Leipzig und ist dort auch wieder in der Volkssportliga aktiv (SpVgg 1899 Leipzig)
07/08 4 -
----- ----- -----
2 5 -


Leuner, Rico geb.: 28.07.87
Position: Sturm Nationalität:
vorherige Vereine: spätere Vereine:
SG Reinhardtsdorf (-09) BSV 68 Sebnitz (10)
SV Pirna-Süd (10-12)
FV Dresden 06 Laubegast (12-15)
SG Reinhardtsdorf (16-)
Saison Spiele Tore Bemerkungen:
09/10 3 1 Rico Leuner wechselte im Sommer 2009 kurz vor Saisonbeginn vom Kreisligisten Reinhardtsdorf als Offensivalternative zum BFV. Zu Saisonbeginn erhielt er von Trainer Müller Chancen sich als Einwechsler zu beweisen. Sein einziges Tor gelang ihm dabei beim 6:2 gegen Lommatzsch. Im weiteren Verlauf der Hinrunde spielte Leuner in der Kreisliga-Reserve des BFV. Seinem Vorbild Cristiano Ronaldo kam er dabei nur optisch nahe. Im gelangen dort 5 Punktspieltore. In der Winterpause war sein Gastspiel biem BFV dann wieder beendet. Rico ist heute (2017) als Nachwuchstrainer beim SC Borea Dresden tätig.
------- ------- -----
1 3 1


Liesch, Stefan geb.:
Position: Mittelfeld Nationalität:
vorherige Vereine: spätere Vereine:
Coswig (-96) Meissner SV (98-)
Meissner SV (96-97)
Saison Spiele Tore Bemerkungen:
97/98 10 1 Verletzungsbedingt kam Stefan Liesch in seiner einzigen Saison für den BFV nur auf 10 Einsätze, meist im Mittelfeld. Sein einziges Tor gelang im beim Heimsieg gegen den SV Kahla. Nach Saisonende wechselte er zurück nach Meißen.
------- ------- -----
1 10 1


Lorenz, Oliver geb.: 10.06.86
Position: Mittelfeld Nationalität:
vorherige Vereine: spätere Vereine:
BFV (-05) Budissa Bautzen (11-12)
Edelweiß Rammenau (05-06) Post Germania Bautzen (13-14)
Saison Spiele Tore Bemerkungen:
07/08 1 - Oliver Lorenz spielte bereits im Nachwuchsbereich für den BFV. Seine erste Saison im Männerbereich verbrachte er in Rammenau. Er wurde dort Toschützenkönig in der Kreisliga. Nach seinem Wechsel zurück nach Schiebock spielte er zunächst in der zweiten Mannschaft, wurde dann aber schrittweise an die Bezirksliga-Mannschaft herangeführt. Sein Punktspieldebüt für die erste Mannschaft gab er im März 2008 beim Auswärtsspiel in Dresden-Laubegast. In den folgenden Spielzeiten bekam er auf der Außenbahn im Mittelfeld mehr Spielanteile und zeigte auch seine Torgefährlichkeit. Oliver war in der Saison 2010/11 Bestandteil der Bezirksmeister- mannschaft des BFV. Er trat den Gang in die Landesliga jedoch nicht mit an und wechselte in die Reserve von Budissa Bautzen. 2014 kehrt er nach Schiebock zurück und läuft seitdem wieder für die BFV-Reserve auf.
08/09 12 3
09/10 21 3
10/11 15 -
----- ----- -----
4 49 6


Löpelt, Dirk geb.: ?
Position: Mittelfeld Nationalität:
vorherige Vereine: spätere Vereine:
SSV Neustadt (90-91) SSV Neustadt (92-
SG Frankenthal
Saison Spiele Tore Bemerkungen:
91/92 21 1 Dirk Löpelt durchlief alle Jugendabteilungen unseres Vereins. 1990 kam er zu Einsätzen in der U23-Sachsenauswahl. Nach einer Ausleihe zu Fortschritt Neustadt kehrte er vor der Sasion 91/92 nach Schiebock zurück. Als jugner Spieler spielte er sich im Laufe der Saison in die Mannschaft. Sein einziges Tor für den BFV erzielte er am 08.12.91 beim wichtigen Heimsieg gegen Sachsen Leipzig. Dirk Löpelt ist heute (04/05) bei der SG Frankenthal in der Bezirksklasse aktiv.
------- ------- -----
1 21 1


Löpelt, Heiko geb.: 03.08.65
Position: Angriff Nationalität:
vorherige Vereine: spätere Vereine:
SG Frankenthal (-72) Dynamo Dresden (78-88)
Saison Spiele Tore Bemerkungen:
88/89 28 6 Der aus Frankenthal stammende Heiko Löpelt spielte schon in der Fortschritt-Jugend. Als 13-jähriger wurder er schließlich zu Dynamo Dresden delegiert und spielte dort mit späteren Größen wie Heiko Scholz oder Jörg Stübner. In dieser Zeit absolvierte er insgesamt 25 Nachwuchs-Länderspiele für die DDR. Im Zeitraum 85-87 kam er schließlich auch zu einigen Punktspieleinsätzen für Dynamo Dresden. Da er sich dort auch verletzungsbedingt nicht endgültig durchsetzen konnte kehrte er nach Bischofswerda zurück und schaffte schon in seiner ersten Saison mit der Mannschaft den Wiederaufstieg in die DDR-Oberliga In dieser Erstliga-Saison war trotz weniger Einsätze er mit 6 Treffer unser bester Torschütze. In den folgenden Jahren feierte er mit dem BFV den Sachsenpokalsieg und spielte um den Aufstieg in die zweite Bundesliga. Nach der Sasion 92/93 musste er seine Karriere bereits im Alter von 28 Jahren aufgrund von Knieverletzungen beenden. Danach war Heiko lange beruflich im Ausland unterwegs (Schweden, Katar). Heute (2016) arbeitet er als Physiotherapeut wieder in Bischofswerda. Er geht als eines der größten Stürmertalente (und Verletzungspechvögel) in die Vereinsgeschichte ein.
89/90 19 6
90/91 18 2
91/92 32 8
92/93 28 11
------- ------- -----
5 125 33


Lößner, Christian geb.: 16.12.79
Position: Mittelfeld Nationalität:
vorherige Vereine: spätere Vereine:
Dynamo Dresden (-01)
Altchemnitzer BSC (01)
Saison Spiele Tore Bemerkungen:
01/02 17 4 Christian Lößner durlief die Dynamo-Schule und wechselte 2001 nach dem Oberliga-Abstieg nach Schiebock. Er konnte sich als torgefährlicher Spieler einen Stammplatz im Mittelfeld erkämpfen. Wegen Verletzungsproblemen kam er in der Folgezeit nur noch zu wenigen Einsätzen und verließ unseren Verein nach dem Abstieg in die Bezirksliga.
02/03 ? -
------- ------- -----
2 17 4


Losert, Dirk geb.: 27.05.64
Position: Libero Nationalität:
vorherige Vereine: spätere Vereine:
Dynamo Dresden (78-86 FV Dresden-Nord (99-)
1. FC Magdeburg (86-88)
Elsterwerda (88-89)
Akt. Schwarze Pumpe (89-90)
Dresdner SC (90-98)
Saison Spiele Tore Bemerkungen:
98/99 18 3 Der aus dem Dynamo-Nachwuchs stammende Dirk Losert sammelte Erstliga-Erfahrung in Dresden und Magdeburg. Überaschenderweise wechselte er nach dem gelungenen Regionalliga-Aufstieg mit dem DSC nach Bischofswerda und das obwohl der BFV zu dieser Zeit mit Mario Kleditzsch bereits einen überragenden Libero besaß. Kleditzsch wurde schließlich ins Mittelfeld versetzt, während Losert den letzten Mann spielte. In er Hinrunde der Saison konnte Dirk Losert dabei mehr als überzeugen. Leider zog er sich beim Punktspiel in Grimma eine schwere Schulterverltzung zu und beendete seine Karriere umd als Manager zum Dresdner SC zu wechselt. Überraschenderweise gab er in der folgenden Saison sein Comeback als Spieler beim FV Dresden-Nord.
------- ------- -----
1 18 3


Lukic, Tomas geb.: 07.08.96
Position: Angriff Nationalität:
vorherige Vereine: spätere Vereine:
AC Sparta Prag
SK Slavia Prag (-16)
Saison Spiele Tore Bemerkungen:
15/16 9 1 Tomas Lukic wechselte in der Winterpause der Saison 15/16 aus Prag nach Schiebock. Zuvor hatte er bereits ein Probetraining bei Ligakonkurrent International Leipzig absolviert. Der körperlich robuste Mittelstürmer konnte beim BFV keinen bleibenden Eindruck hinterlassen. Seinen einzigen Einsatz über die volle Distanz absolvierte er beim Auswärtsieg bei Carl-Zeis Jena II am 05.03.16. In diesem Spiel gelang ihm auch sein einziger Pflichtspieltreffer für unseren Verein. Später kam er nur noch als Joker zum Einsatz, gegen Ende der Saison stand er öfters nicht einmal mehr im Mannschaftskader. Folgerichtig verließ er den BFV am Saisonende mit unbekanntem Ziel.
------- ------- -----
1 9 1


zurück